Artikelausdruck von Freestyle Weiden


Kegeln:
(Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)

1. Bundesliga: ISV-Heimsiege gegen VfL Stade und KSG Cuxhaven

 










Itzehoe. (Schü.) Die Bundesligakegler des Itzehoer SV hatten am zurückliegenden Wochenende zwei Wettkämpfe gegen Mannschaften aus Niedersachsen zu bestreiten und waren dabei äußerst erfolgreich. Am Sonnabend konnten die Holsteiner die Begegnung mit dem VfL Stade recht deutlich mit 5.117:5.051 (Diff.: 66) Holz und 3:0 (4:2) Zählern für sich entscheiden. Weder der Spielgewinn noch der Zusatzpunkt waren in irgendeiner Phase des Wettkampfes ernsthaft gefährdet. Am Sonntag ergab sich dann ein ähnliches Bild: Mit einer sogar noch gesteigerten Mannschaftsleistung bezwangen die Störstädter die KSG Cuxhaven deutlich mit 5.145:4.994 (Diff.: 151) Holz und 3:0 (5:1) Zählern.


In der Rangliste der 1. Bundesliga nehmen die Westholsteiner jetzt nach 18 von 22 Spieltagen mit 27:27 (48:60) Punkten den sechsten Platz ein. Dazu Guido Schümann, Sprecher der ISV-Kegelsparte: "Damit haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt auf hohem Niveau erreicht."


ISV 09 - VfL Stade:
5.117:5.051 Holz - 3:0 (4:2) Punkte

Für den beruflich verhinderten Sönke Lohse stand der ISV-Klubpräsident und Mannschaftsbetreuer Hans-Jürgen Ledtje als Ersatzmann zur Verfügung. Bereits im Anstart sollten die Itzehoer unter Beweis stellen, wer der Herr im Hause ist. Thomas Tiedje (860) und Stephan Zipkat (860) zogen auf den gegenwärtig alles andere als ergiebigen Bahnen am Lehmwohld ihren direkten Kontrahenten Ralf Schmidt (856) und Bernd Heidtmann (833) davon. In der Mittelachse musste Daniel Lohse (829) gegen Dag Maibaum (843) einigen Boden preisgeben, was aber Ingo Nowak (855) im Vergleich zu Ralf Boldt (825) mehr als wettmachen konnte. Zu guter Letzt überzeugte Guido Schümann (868!) mit dem ISV-Höchstwurf - Torsten Walter (823) blieb da ohne jede Chance. Frank Gerken (845) musste gegen den stärksten Stader Bert Maashöfer (871!) zwar Federn lassen, unterm Strich stand jedoch ein klarer und zu keiner Zeit ernsthaft gefährdeter 66-Holz-Sieg, mit dem die „Roten Teufel“ alle drei Zähler in der holsteinischen Heimat halten konnten.


ISV 09 - KSG Cuxhaven:
5.145:4.994 Holz - 3:0 (5:1) Punkte

In der zweiten Partie des Wochenendes hätte die Mannschaftsführung im Notfall sogar auf zwei Ersatzleute zurückgreifen können: Hans-Jürgen Ledtje und Daniel Lohse – dies war indessen nicht erforderlich. Thomas Tiedje (840) erreichte gegen Yalcin Tuna (810) so gerade eben „Schnitt“, hatte aber dennoch weit die Nase vorn. Stephan Zipkat (868) baute mit seinem prächtigen Ergebnis gegen Florian Graitz (837) den Vorsprung der Gastgeber weiter aus. Sönke Lohse (873!) trommelte wie von Sinnen und kegelte mit seinem Bestresultat des Wochenendes und des neuen Jahres selbst den herausragendsten KSG-Vertreter Hans-Peter Buschbeck (846!) an die Wand, der als einziger Gast in die Wertung der besten Sechs um den Zusatzpunkt eindrang. Ingo Nowak (863) überzeugte ebenfalls und konnte Jörg Storsberg (840) mächtig auf Abstand halten. Guido Schümann (848) konnte mit seiner Ausbeute nicht zufrieden sein, dennoch nahm der Sprecher der ISV-Präzisionssportler Malte Buschbeck (834), der bisher die Bundesliga-Einzelwertung anführte, noch ein paar Hölzer ab. Frank Gerken (853) machte gegen Sönke Neumann (827) schließlich den Sack zu. In einer sehr einseitig geprägten Partie gewannen die Kegler von der Stör überdeutlich mit 151 Holz und allen drei Punkten.


*****


Der ISV 09 unterstützt die DKB-Aktion:
www.Kegeln-ein-umwerfender-Sport.de


Kegeln regional im Netz:
www.ISV09.de - www.KegelReport.de
www.kkvsteinburg.2page.de - www.shkv.de


(c) ISV-Pressetext: Guido Schümann
(c) ISV-Mannschaftsfoto: Renate Ledtje


Nachdruck / Veröffentlichung in seriösen Medien gestattet.
Belegexemplar erbeten an Guido.Schuemann@web.de





Autor: gusc
Artikel vom 04.03.2010, 21:46 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003